Religion Privatsache? Die Diskussion

Podiumsdiskussion des Säkularen Bündnis Rhein Neckar
Dienstag, 28. April 2015 · 20:00 Uhr · Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI) · Sofienstraße 12 · 69115 Heidelberg

Religion Privatsache? Im Sinne der Religionsfreiheit ist das gut, denn jeder Mensch sollte privat und ohne öffentliche Vorgaben entscheiden können, welcher Religion er angehören möchte. Die Ausübung der Religion im Privaten ist im besonderen Sache jedes Einzelnen.
Was jedoch, wenn Religion in der Öffentlichkeit stattfindet?

Religion Privatsache Facebook

Ist mit „Privatsache“ die Verbannung von Religionen und Weltanschauungen aus der Öffentlichkeit gemeint? Wie kann im Zeitalter sozialer Netzwerke und Internet noch zwischen privat und öffentlich unterschieden werden?

Religionen und Weltanschauungen haben das Recht sich öffentlich zu äußern und öffentlich zu agieren. Wie Vereine, Kultureinrichtungen und NGOs dürfen und sollen sie zur öffentlichen Meinungsbildung beitragen. Es ist wichtig für unsere Gesellschaft, dass wir nicht nur einen interreligiösen Diskurs pflegen.

Gibt es jedoch einen Anspruch auf eine staatlich-politische Öffentlichkeit? Muss die Öffentlichkeitsarbeit von Religionen und Weltanschauungen staatlich finanziert werden? In Bezug auf den öffentlichen Rundfunk sowie die religionsbezogene Medienarbeit genießen die christlichen Religionsgemeinschaften immer noch privilegierte Verhältnisse. Öffentlichkeit muss hier noch nicht automatisch eine öffentliche Förderung durch staatliche und politische Ebenen bedeuten.

Das Verhältnis von privater und öffentlicher Religion braucht eine räumliche, rechtliche, freiheitliche und politische Klärung. Neue gesellschaftliche Verhältnisse sollten früh genug Grenzen ziehen und Gestaltungsspielraum ermöglichen.

Der AK Laizistinnen und Laizisten in der SPD lädt im Namen des Säkularen Bündnisses ein zur Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus Politik, Religion und Weltanschauung.

Teilnehmer:
Gerhard Schick, MdB die Grünen
Çezik Bektaş, Koranlehrer und Vorstand der Mannheimer Moschee
Ilka Sobottke, Pfarrerin der City-Kirche Konkordien und der Evangelischen Studierendengemeinde Mannheim
Sebastian Wucher, säkulare Humanisten
Moderation: Adrian Gillmann, SPD Laizisten

Advertisements